Das Gespür für Wachstum ► Praxis ► Die 4 Funktionsblöcke der Gunasthanas ► Teil 4: Stufe 7 - 14+

Verfasst: 22.08.2014
  • Bewußte Entscheidung, die wahre Größe unseres Bewußtseins in vollem Umfang zu erleben.
  • Erreichen allumfassenden Verstehens. Völlige Freiheit in der Erfahrung unser ureigenen, grenzenlosen Natur.

 

http://de.herenow4u.net/fileadmin/cms/Buecher/Das_Gespuer_fuer_Wachstum/4_Funktionsbl_cke_der_Gunasthanas_4.png


Wenn wir in Phase zwei der Stufe 7 den Weg der Auflösung allen Karmas wählen, entscheiden wir uns grundlegend für die vollständige Freiheit.

Der Weg führt unter Aussparung der Stufe 11 über die Ebenen 8, 9, 10, 12, 13 zu Stufe 14 und dann zur endgültigen Freiheit. Zwar erreichen wir dabei anfangs - bis wir alle karmischen Bindungen gelöst haben - auch nur die Ebene 11, doch ist dies der sichere Weg zur Freiheit von allen karmischen Beschränkungen.

Stufe 12 erreichen wir von Stufe 10 aus. Hier lösen wir alle Karmas auf, die Täuschung auslösen. Dadurch fallen automatisch die restlichen Karmas weg, die unser Wissen und Intuition noch blockierten und Behinderungen auslösten. Wir sind jetzt nicht mehr Spielball karmischer Kräfte, sondern perfekte Meister unseres Lebens. Wir haben sichergestellt, daß wir Freiheit von allen karmischen Einschränkungen erreichen.

In Stufe 13 erfahren wir den Zustand der Allwissenheit (kevali). Unser Bewußtsein umfaßt nun die Gesamtheit allen Wissens.

Wenn wir tirthankara-Karma gebunden haben, geben wir von diesem Zustand aus unser Know-how weiter, wie vollkommene Freiheit erlangt werden kann. Aktivität - yoga - ist der einzige Einfluß, dem wir noch unterworfen sind, doch auch diese letzte Bindung lösen wir in der 14. Stufe vollständig auf.

Stufe 14 ist die Stufe unmittelbar vor der endgültigen Freiheit. Wir trennen uns von allen noch vorhandenen Sehnsüchten nach einengenden Erlebnissen (von unseren restlichen karmischen Bindungen). Von allen Einschränkungen der körperlichen Ebene befreit nehmen wir wieder unser großes, majestätisches Selbst an, - immens bereichert durch unsere Erfahrungen in den begrenzten, von unserem wahren Sein getrennten Umständen, denen wir uns freiwillig und völlig bewußt unterworfen haben.

In dem Moment, in dem wir endgültige Freiheit erreichen, werden wir wieder zu dem, was wir nie wirklich verloren hatten, - reines, uneingeschränktes Bewußtsein. Als erleuchtetes Wesen (siddha) erfahren wir nun unsere ureigene Natur - unbegrenzte Erkenntnis, unbegrenzte Liebe, unbegrenztes Wissen, unbegrenzte Macht und unendliche Seligkeit.

Teile diese Seite auf: