Das Gespür für Wachstum ► Tattvarthasutra, Kapitel 1 ► Sutra 30

Verfasst: 26.07.2014

http://de.herenow4u.net/fileadmin/cms/Buecher/Das_Gespuer_fuer_Wachstum/sutra_30.jpg

Ekadini bhajyani yugapade kasminna chaturbhyah (30)

Es können ein bis vier Wahrnehmungskanäle gleichzeitig aktiv sein. (30)

 


Wir können bis vier Wissenskanäle gleichzeitig erfahren, niemals aber mehr als vier.

  • Ein Kanal

    Im Zustand der Allwissenheit (kevala jnana) ist nur dieser eine - allumfassende - Kanal aktiv.
    Allwissenheit erfahren wir nur, wenn keine karmischen Bindungen den Zugang zu unserem Bewußtsein mehr blockieren. Da die anderen vier Kanäle nur aktiv sein können solange unser Bewußtsein noch durch Karma gebunden ist, können sie auch nicht gleichzeitig mit Allwissenheit auftreten.
    Wenn wir Allwissenheit erfahren, besteht keine Notwendigkeit mehr, Wissen über weniger effektive Kanäle aufzunehmen.

  • Zwei gleichzeitig aktive Kanäle

    sind unsere Sinne (mati) und externes Wissen (sruti). Alle Menschen - mit Ausnahme der Allwissenden - haben auf jeden Fall über diese zwei Kanäle Zugang zu Wissen.

  • Drei gleichzeitig aktive Kanäle sind entweder

    • unsere Sinne (mati), externes Wissen (sruti) und außersinnliche Wahrnehmung (avadhi),
      oder
    • unsere Sinne (mati), externes Wissen (sruti) und direkte mentale Wahrnehmung (manah-paryaya).

      Unsere Sinne (mati) und externes Wissen (sruti) müssen - unabhängig von dem dritten Kanal - in jedem Fall gleichzeitig aktiv sein, da externes Wissen zuerst über unsere Sinne aufgenommen werden muß.

  • Vier gleichzeitig aktive Wissensarten sind

    • unsere Sinne (mati)
    • externes Wissen (sruti)
    • außersinnliche Wahrnehmung (avadhi)
      und
    • direkte Wahrnehmung des Bewußtseins anderer (manah-paryaya).

 

Teile diese Seite auf: