Meditieren - warum? ► 08 ► Arbeitseffizienz & Preksha Meditation (3)

Verfasst: 20.12.2012

Ein armer Mann verdiente sich einst mit Besorgungen seinen Lebensunterhalt. Frühmorgens ging er los und kehrte nach Erledigung seiner Aufträge mit seinem Tagesverdienst heim. Eines Morgens beauftragte ihn jemand, 5 kg Weizen zu besorgen. Er ließ sich eine Tasche zum Transport des Weizens geben und ging los. Unterwegs bat ihn jemand Gemüse zu besorgen. Auch hier nahm er die zum Transport erforderliche Tasche entgegen und ging weiter. Jemand kam gelaufen und bat ihn, seine Tochter zum Haus ihrer Schwiegereltern zu begleiten. So ging er mit ihr in das nächste Dorf, wo die Schwiegereltern wohnten. Seine anderen Auftraggeber jedoch fragten sich, wann er denn endlich mit dem Weizen und dem Gemüse kommen würde.

Vor beinahe 60 Jahren, wir waren gerade in Maharashtra unterwegs, hatte Acharya Tulsi die Idee, jemand von uns sollte unsere Heiligen Schriften (Agamas) neu zusammenstellen, ihre Inhalte in zeitgemäße Sprache übertragen und daraus einen aus Theorie und Praxis bestehenden Lehrgang für Mönche, Nonnen und Samanis entwickeln. Ich willigte ein, als er mich fragte, ob ich dazu bereit wäre. Diese Arbeit dauert an bis zur Gegenwart, selbst auf der Ahimsa Yatra setzen wir sie fort, sobald wir einen Ort erreicht haben.

Das Erstellen eines guten Lehrplans ist genauso wichtig wie die Vermittlung des Lehrstoffs. Ein Jahr lang haben wir 400 Mönche, Nonnen und Samanis in den Agamas, Preksha Meditation und Wissenschaft vom Leben ausgebildet und aus diesem Lehrgang später das Training für Mumukshus (Novizen) entwickelt. Alle Mönche, Nonnen und Samanis geben seitdem in Kursen und Workshops weiter, was ihnen im Rahmen ihrer Ausbildung vermittelt wurde. Viele Kursteilnehmer äußerten sich erstaunt über den Umfang des Wissens, das ihre Kursleiterinnen und Kursleiter in nur einem Jahr erworben hatten. Dazu muss erwähnt werden, dass der Lehrgang zwar nur ein Jahr gedauert hat, es aber auch ein Jahr gedauert hat, ihn so effektiv zu gestalten.

Ein weiterer Aspekt der Arbeitseffizienz ist Einheit. Für die rasche Erledigung jeder wie auch immer gearteten Aufgabe bedarf es der Einheit. Eine große Aufgabe kann von einem Menschen allein nur sehr mühsam und langwierig bewältigt werden, viele Menschen erledigen sie mit vereinten Kräften in einem Bruchteil der Zeit. Daher ist Teamwork so wichtig. Ohne gegenseitige Unterstützung können komplexe Aufgaben nicht erfolgreich erledigt werden.

Ein ebenso signifikanter Faktor für Arbeitseffizienz ist, andere um Unterstützung bitten zu können, wenn man mit einer komplexen Aufgabe betraut wurde. Wer selbst effizient ist, weiß auch, wie man andere darin unterstützt, effizient zu werden.

Die genannten Grundsätze erfordern tiefe Einsicht in das Gebiet der operationalen Effizienz. Das Praktizieren von Preksha Meditation unterstützt die Entwicklung von Qualitäten, die dafür relevant sind.

Teile diese Seite auf: