Ahimsa Yatra

Verfasst: 05.01.2013
Aktualisiert: 16.11.2013

Alias

Ahinsa Yatra

Übersetzung:

Sanskrit: Ahimsa - Abkehr von der Gewalt, Gewaltlosigkeit
Sanskrit: Yatra - Reise, Wanderung

Bedeutung:

Acharya Mahaprajna begann im Alter von 82 Jahren seine "Ahimsa Yatra" mit den Mönchen und Nonnen seiner Umgebung am 5. Dezember 2001 in Sujangrah, Rajasthan, Indien.

Damit sollte ein Zeichen für die Abkehr von der Gewalt in der Gesellschaft und die Initiierung eines dementsprechenden Bewusstseinsprozesses in Gang gesetzt werden. Im Laufe der Ahimsa Yatra besuchten die "Heiligen", wie sie von der Bevölkerung genannt werden, sehr viele kleine und kleinste Gemeinden in Nordindien. Diese rückten damit in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, was viele Initiativen zur Verbesserung der sozialen Sitation der Menschen zur Folge hatte.  

Ziel der Ahimsa Yatra war es, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Botschaft der Gewaltlosigkeit und die damit verbundene Notwendigkeit der Transformation negativer Emotionen des Individuums als das gesellschaftliche Klima prägendes und mitgestaltendes Element zu lenken.

Acharya Mahaprajna war der Auffassung, dass Armut, Korruption, soziale Ungerechtigkeit, Kriminalität und Umweltverschmutzung nicht allein mit der Errichtung eines Sozialsystems und karitativen Aktivitäten bekämpft werden können, sondern dass genügend Ausbildungs- und Arbeitsplätze für alle Bevölkerungsgruppen bereit gestellt werden müssen. Damit wird seiner Auffassung nach ein Prozeß zur Bildung eines sich von der von Gewalt abwendenden und sie ablehnenden Bewusstseins in Gang gesetzt, was auf die Dauer eine nachhaltige Verbesserung der familiären und sozialen Situation der Betroffenen schafft.

Die Ahimsa Yatra sollte ursprünglich im Dezember 2006 nach 5 Jahren beendet werden, wurde dann jedoch um ein Jahr bis Dezember 2007 verlängert.

Teile diese Seite auf: