Zur Harmonie im Inneren ► Vorwort

Verfasst: 10.11.2012


Der Mensch hat drei große Schwächen:

  • Unmenschlichkeit
  • Ungleichheit
  • Unduldsamkeit

Dem kann begegnet werden durch:

  • Mitgefühl
  • Gleichheit
  • Selbstbeherrschung

Daraus folgt:

  • Mitgefühl schafft Menschlichkeit!
  • Gleichheit beseitigt Ungleichheit!
  • Toleranz bezwingt Unduldsamkeit!

Das Sein führt zum Werden, und Preksha Meditation bietet den Weg dazu. Das ist das Thema dieses Buches.

  • Preksha Meditation ist ein Prozess der Selbst-Erfahrung, in dem das Bewusstsein für diesen Weg aktiviert wird und der Wahrnehmende sich selbst wahrnehmen lernt.

Es hängt von den Aktivitäten seines Geistes ab, wovon ein Mensch überwiegend beherrscht wird:

  • Gier (Ichha-purush) oder
  • Lebensfreude (Prana-purush) oder
  • Weisheit (Prajana-purush)

Die Interessenlage eines Menschen wird durch den Sitz seines Bewusstseins bedingt:

  • Gier manifestiert sich, ist das Bewusstsein im Nabelbereich aktiv
  • Lebensfreude manifestiert sich, ist das Bewusstsein zwischen dem Nabel und den Nasenflügeln aktiv
  • Weisheit manifestiert sich, ist das Bewusstsein oberhalb der Augenbrauen aktiv ist

Wie das Sonnensystem in der Astrologie hat auch die Spiritualität ein eigenes Sonnensystem mit neun Planeten, die Einfluss auf den Menschen ausüben und ihm einzigartige Fähigkeiten verleihen:

  • Aus der reinen Lebensenergie die Macht des Bewusstseins entwickeln zu können
  • Sich neuer Dimensionen bewusst zu werden
  • Sich deren Möglichkeiten zu erschließen
  • Sich im Handeln selbst zu erkennen

"Ich möchte etwas werden"– durch diesen Impuls wird der Mensch angeregt,  sich mit der Realität auseinander zu setzen und Verwirklichung in der Transzendenz all ihrer Bilder und Perspektiven zu finden.

Eigenes Erleben und direktes Erfahren sind essentiell für die Wahrheitsfindung, und man braucht Logik und geistige Klarheit, um gefundene Wahrheiten anderen mitteilen zu können.

Es gibt drei Aspekte des Bewusstseins

  • ein weinendes Bewusstsein, das sogar aus Freude Schmerz gewinnt
  • ein lachendes Bewusstsein, das trotz Schmerz Freude empfindet
  • ein perfektes Bewusstsein, das sich im Handeln verwirklicht

und fünf Faktoren der Selbstbeherrschung:

  • Kontrolle des Atems
  • Kontrolle der Sinne
  • Kontrolle des Geistes
  • Kontrolle des Körpers
  • Kontrolle der Lebenskraft

Acharya Tulsi beschreibt in seinem Buch "Manonushasanam" (Disziplinierung des Geistes) sechs konstituierende Disziplinen:

  • Kontrolle der Nahrungsaufnahme
  • Kontrolle des Körpers
  • Kontrolle der Sinne
  • Kontrolle des Atems
  • Kontrolle der Begierden
  • Kontrolle des Geistes

In meinen Kommentar dazu habe ich Anregungen aus Diskussionen zu diesem Thema einfließen lassen, andere Gesichtspunkte kamen später hinzu, und so ist das vorliegende Buch entstanden.

Sollten die Leser nach der Lektüre zur Entwicklung einer ganzheitlichen Persönlichkeit neigen, wäre die Zielsetzung des Autors erfüllt.

Meine Inspiration, "etwas zu werden’ kam von Acharya Tulsi. Er ermutigte mich auf dem Weg und war Zeuge meiner eigenen Wandlung. Sein Segen war durchweg ausschlaggebend.

Muni Dulheraj hat das Buch redigiert.

Ahmedabad, Gujarat, 24.3.1983
Yuvacharya Mahaprajana

Teile diese Seite auf: