Chaturmas

Verfasst: 28.02.2014

Sanskrit, wörtlich: "Vier Monate"

Die vier Monate des Monsun, Savan, Bhadava, Asoj, Kati, werden von den Jaina häufig zur Durchführung von Tapas zur Purifikation der Seele genutzt. Die selbstgewählten Einschränkungen variieren zwischen einem Tag und 30 Tagen während der ersten beiden Monate und richten sich nach der individuellen Belastbarkeit.

Mönche und Nonnen sind in diesen vier Monaten nicht unterwegs und beziehen auf Einladung der Gemeinden an einem bestimmten Ort Quartier. Während der Monsunmonate entfalten durch die Feuchtigkeit, bzw. Nässe viele Kleinstlebewesen tierischer oder pflanzlicher Natur ihre Lebenskraft. Dem menschlichen Auge sind nicht alle sichtbar, weshalb Mönche und Nonnen während dieser vier Monate nicht unterwegs sind, um diesen Lebensformen keinen Schaden zuzufügen.

 

Teile diese Seite auf: