Agamika Gaccha

Veröffentlicht: 12.09.2012
Aktualisiert: 16.11.2013
Alias(se)
Āgamika Gaccha

Übersetzung:

आगमिक गच्छ āgamika gaccha, etwa: "der Orden (gaccha) der in den kanonischen Texten (āgama) Gelehrten"

Der Begriff आगमिक गच्छ āgamika gaccha ist zusammengesetzt aus den Wörtern आगमिक āgamika "in Beziehung zu den kanonischen Texten (āgama) stehend" und गच्छ gaccha "Familie"; Bezeichnung einer Sub-Sekte der Shvetambaras.


Bedeutung:

Der Agamika Gaccha (auch als Tristuti Gaccha bezeichnet) wurde im Jahr 1193 (V.S. 1250) [1] von Shilagunasuri und Devabhadrasuri in Rajasthan gegründet. Beide gehörten ursprünglich dem Purnimiya Gaccha an, wechselten jedoch nach Unstimmigkeiten zunächst zum Anchala Gaccha, um schließlich eine eigene Schule zu gründen. [2] Der Agamika Gaccha verbreitete sich im 15. Jh. in Rajasthan, insbesondere in Jaisalmer, Ajmer, Jaipur und Nagaur, sowie in Barmer, Mewar und Sirohi [3]. Ein besonderes Merkmal seiner Lehre ist die Ablehnung der Verehrung der Kshetra Devatas.

Fußnoten
1:

Zum Vorkommen im Text springen

2:

Zum Vorkommen im Text springen

3:

Zum Vorkommen im Text springen

Referenzen

Diese Seite teilen auf:
Seiten-Glossar
Einige Texte enthalten  Fußnoten  und  Glossar -Einträge. Zur Unterscheidung haben die Links unterschiedliche Farben.
  1. Barmer
  2. Delhi
  3. Devabhadrasuri
  4. Gaccha
  5. Jain
  6. Jaina
  7. Jaipur
  8. Jaisalmer
  9. Kshetra
  10. Mahāvīra
  11. Muni
  12. Shilagunasuri
  13. Shvetambaras
  14. Siddhānta
  15. Tristuti Gaccha
  16. Śramaṇa
Seitenstatistik
Diese Seite wurde 601 mal aufgerufen.
© 1997-2020 HereNow4U, Version 4
Start
Über
Kontakt
Ausschlussklausel
Social Networking

HN4U English Version
Heutiger Zählerstand: