Jodhpur

Verfasst: 18.04.2013
Aktualisiert: 19.04.2013

Jodhpur, Rajasthan, Indien


Größere Kartenansicht

Jodhpur

Hindi: जोधपुर

ist eine indische Stadt im Bundesstaat Rajasthan im Osten der Wüste Thar mit rund einer Million Einwohnern (Volkszählung 2011) und damit heute als ständig wachsende Stadt bereits die zweitgrößte Rajasthans nach Jaipur.

Geschichte

Die Stadt wurde 1459 durch Roa (auch: Rao) Jodha, dem Oberhaupt eines Rajputen-Clans, gegründet. Dieser machte sie zur Kapitale seines mächtigen Kriegsstaates Marwar.

An einer belebten Handelsroute gelegen, wurde die Stadt aus den Erträgen des Handels mit Opium, Sandelholz, Datteln und Kupfer erbaut. Sie war Hauptstadt des Fürstenstaats Marwar.

Heute ist Jodhpur als zweitgrößte Stadt Rajasthans Sitz einer Universität sowie Garnisonsstadt. Die größten Wirtschaftszweige sind die Metall- und Textilindustrie.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Jodhpur ist wegen der Farbe ihrer Häuser auch bekannt als die "Blaue Stadt". Traditionell kennzeichnete die Farbe Blau die Zugehörigkeit der Bewohner zur Kaste der Brahmanen, allerdings haben heute auch Nicht-Brahmanen diesen Brauch übernommen. Man sagt der Farbe nach, dass sie ein effektives Mittel zur Abwehr von Moskitos sei.

Die Stadt wird überragt von der historischen Festungsanlage Meherangarh, welche auf einem Felsen liegt. Sie ist umgeben von einer 10 km langen Mauer mit acht Toren. Zudem befindet sich in der Nähe der eindrucksvolle Umaid-Bhavan-Palast.

In der britischen Kolonialzeit wurde sie namensgebend für zwei Kleidungsstücke, nämlich für die von den örtlichen Reiterhosen abgeleitete Jodhpurhose sowie die Jodhpur-Stiefel.

Referenzen

Aktuellste Referenzen
Referenzen (A-Z)
Teile diese Seite auf: