Dunkle Materie

Veröffentlicht: 19.01.2013
Aktualisiert: 16.11.2013

Die Existenz Dunkler Materie wird in der Kosmologie postuliert, um mit ihrer gravitativen Wirkung die Bewegung der sichtbaren Materie zu erklären, insbesondere die Geschwindigkeit, mit der sichtbare Sterne das Zentrum ihrer Galaxie umkreisen: In den Außenbereichen ist sie deutlich höher, als man es allein auf Grund der Gravitation der Sterne, Gas- und Staubwolken erwarten würde.

Die Natur der Dunklen Materie ist eine der wichtigsten offenen Fragen der Astronomie.

Die Diskrepanz zwischen gemessenen (beobachteten) und aufgrund der sichtbaren Masse erwarteten (berechneten) Rotationsgeschwindigkeiten der Sterne in Galaxien lässt sich im Rahmen der bekannten Gravitationsgesetze nur mit der Annahme einer zusätzlichen, nicht sichtbaren „Dunklen Materie“ erklären.

  • Messungen im Rahmen des Standardmodells der Kosmologie legen nahe, dass der Anteil der Dunklen Materie an der Gesamtmasse im Universum vier- bis fünfmal so hoch ist wie derjenige der gewöhnlichen (sichtbaren) Materie. (!)

  • In der Teilchenphysik werden verschiedene Kandidaten als Konstituenten der Dunklen Materie diskutiert. Am nächsten kommt der Dunklen Materie ein vermutetes Teilchen namens WIMP (weakly interacting massive particles). Ein direkter Nachweis im Labor ist bislang nicht geglückt, so dass die Zusammensetzung der Dunklen Materie weiterhin als unbekannt gelten muss.

  • Existenznachweis durch Gravitationslinse:

    Ein Lichtstrahl wird auch von Dunkler Materie in seiner Bahn abgelenkt. Mit Hilfe der Gravitationslinse fand man heraus, dass sie sich im Lichtschleier der Galaxien konzentrierte. Mit Hilfe des Hubble -Telescopes wurde Landkarten der Dunklen Materie erstellt. Nach dieser Methode gibt es 10 x mehr Dunkle Materie als "normale" Materie (aus Neutronen, Protonen & Elektronen aufgebaut), die die "tragende Struktur" für die Galaxien bildet.

  • Neu errechnete Verteilung im Weltall:
    • 23 % Dunkle Materie
    • 4 % herkömmliche Materie

  • Siehe auch:
    • Pudgala, Materie im im Jainismus




  • Nachtrag:

    Dunkle Energie ist im Gegensatz zur Dunklen Materie für die Ausdehnung des Universums zuständig. Dunkle Materie für deren Zusammenhalt.

    Sie wurde zuerst von Albert Einstein vor 80 Jahren postuliert und von ihm als seine "Eselei" bezeichnete. Inzwischen ist sie unabdingbar nötig um das Gleichgewicht im Universum und die Phasen von Schrumpfung & Ausdehnung erklären zu können.

Referenzen

Diese Seite teilen auf:
Seiten-Glossar
Einige Texte enthalten  Fußnoten  und  Glossar -Einträge. Zur Unterscheidung haben die Links unterschiedliche Farben.
  1. Jainismus
  2. Pudgala
Seitenstatistik
Diese Seite wurde 509 mal aufgerufen.
© 1997-2020 HereNow4U, Version 4
Start
Über
Kontakt
Ausschlussklausel
Social Networking

HN4U English Version
Heutiger Zählerstand: