Keine Gewalt gegen Mensch, Tier und Pflanze ► Vorab

Verfasst: 07.04.2015

http://de.herenow4u.net/fileadmin/cms/Buecher/Keine_Gewalt_gegen_Mensch__Tier_und_Pflanze/Keine_Gewalt_gegen_Mensch__Tier_und_Pflanze_-_Ruecken.jpg

Wenn die Doktrin der Gewaltlosigkeit von irgend jemanden entwickelt wurde, dann war es Lord Mahavira.
Denkt darüber nach und setzt sie um in die Tat.

(If anybody developed the doctrine of non violence, it was Lord Mahavira; think over it and translate it into action)

Mahatma Gandhi (1869-1948)

http://de.herenow4u.net/fileadmin/cms/Buecher/Keine_Gewalt_gegen_Mensch__Tier_und_Pflanze/Prozentuale_Verteilung_der_Jaina_1980.jpg

 

http://de.herenow4u.net/fileadmin/cms/Buecher/Keine_Gewalt_gegen_Mensch__Tier_und_Pflanze/Sitzender_Mahavira__ca._900n._Chr.__Deogarh_bei_Lalitpur.jpg


Heinrich Zimmer:

Mahavira, der vierundzwanzigste Tirthankara*) der Jaina, lebte ungefähr zur Zeit des Thales und des Anaxagoras, der frühesten Philosophen der griechischen Klassik; aber die subtile, umständliche und gründliche Analyse und Einteilung der Naturphänomene, die Mahaviras Lehre als selbstverständlich voraussetzte und auf die er sich bezog, war bereits Jahrhunderte, wenn nicht gar Jahrtausende alt. Es war ein wissenschaftliches Denken, das mit der Unzahl mächtiger Götter und der Zaubermagie der noch älteren Priestertradition längst aufgeräumt hatte, einer Tradition, die selbst schon so hoch über dem Kulturniveau der echten Primitiven gestanden hatte, wie die Kunst von Ackerbau, Viehzucht und Milchwirtschaft über der des Jagens, Fischens, Wurzeln- und Beerensammelns steht. Die Welt war bereits alt, sehr weise und gelehrt, als die Spekulationen der Griechen jene Schriften zeitigten, die auf unseren Universitäten als die ersten Kapitel der Philosophie studiert werden.

Aus: Philosophie und Religion Indiens

* Furtbereiter

Sitzender Mahavira, ca. 900n. Chr., Deogarh bei Lalitpur, Zentral-Indien (siehe Literaturhinweise zur Kunst, Symbolik und Kosmologie der Jaina)

 

Teile diese Seite auf: