Eine Hommage an Lothar Lutze: Jenseits gelebter Literatur

Verfasst: 20.03.2015

Ein Abend mit Prosa und Gedichten anlässlich des 80. Geburtstags von Lothar Lutze

http://de.herenow4u.net/fileadmin/cms/Glossar/Individuen/Prof._Dr._Lothar_Lutze/Prof._Dr._Lothar_Lutze.jpgSamstag, 22.09.2007, 17.00 Uhr
Siddharta Hall, Max Mueller Bhavan, New Delhi
In Zuammenarbeit mit dem Südasien-Institut

 

Als bedeutender Wissenschaftler auf dem Feld der indischen Literatur stellt Prof. Dr. Lothar Lutze eine wichtige Persönlichkeit im Bereich des indisch-deutschen Kulturaustauschs dar. 2006 bekam er vom indischen Staatspräsidenten den angesehenen „Padma Shree“ Award um seine Verdienste für ein besseres Verständnis der vielseitigen und pulsierenden indischen Traditionen Indiens verliehen, insbesondere durch seine unzähligen Übersetzungen aus dem Hindi, Bengali und Marathi ins Deutsche.

Unter dem Titel einer in den 1990er Jahren von Lothar Lutze initiierten und in gemeinsamer Organisation des örtlichen Büros des Südasien-Instituts und des Max Müller Bhavan/Goethe-Institut New Delhi durchgeführten Literaturserie („Living literature and beyond“), soll der Abend Autoren, Kritiker, Verleger und Freunde zusammenführen, um über ihre jeweilige Beziehung zu Lothar Lutze zu sprechen. Um einen Eindruck gegenwärtiger Übersetzungen vom Hindi ins Deutsche zu erhalten, werden vier Bücher von den jeweiligen Autoren vorgestellt, die bereits im Kontext des Indien-Schwerpunkts der Frankfurter Buchmesse 2006 veröffentlicht wurden.

Einführung durch Barbara Lotz und Vishnu Khare. Beiträge und Lesungen von Uday Prakash, Mangalesh Dabral, Yogendra Ahuja, Vinod Bhardwaj, Savita Singh, Nirmala Garg, Hemant Kukreti, Sundar Chand Thakur, Asad Zaidi, Anup Kumar, Ashok Vajpeyi, Gagan Gill, Kunvar Narayan, Kedarnath Singh, Namvar Singh, Rajendra Yadav und anderen (angefragt).

Teile diese Seite auf:

Quelle/Info

goethe.de/ins