Navkar Mahamantra ► Navkar Mantra ► Beschreibung der Neun Merkmale ► 6. Richtige Wahrnehmung (Samyag Darshan)

Verfasst: 15.12.2013

Seite 16, 17

Navkar Mahamantra 32Navkar Mahamantra 33

Text:

RICHTIGE WAHRNEHMUNG
(SAMYAG DARSHAN)

Richtige Wahrnehmung bedeutet, Wahrheit und Unwahrheit voneinander unterscheiden zu können. Richtige Wahrnehmung wird als Hinwendung zur wahren Natur der auf die spirituelle Entwicklung bezogenen Dinge beschrieben.


Richtige Wahrnehmung wird beschrieben als:

  1. Vertrauen in echte Propheten wie Jaina Arihantas und Tirthankaras
  2. Vertrauen in sieben Grundlagen des Jainismus
    1. Lebende Seele
    2. Nicht-lebende Materie
    3. Einströmen
    4. Gebundensein
    5. Vorbeugung
    6. Trennung
    7. Befreiung

Das sind die positiven Aspekte von "Richtige Wahrnehmung", die negativen sind Ablehnung der Unwahrheit, falsche Kritik und Skeptizismus. Ebenso wichtig ist es, nicht an falsche Götter zu glauben und weder falschen Büchern, noch falschen Lehrern zu vertrauen.

In der Arithmetik haben die Zahlen und die Null unterschiedliche Funktionen. Ohne eine Zahl hat die Null keinen Wert. Steht eine Zahl vor der Null, bestimmt diese den Wert. Folgen auf eine Neun drei Nullen, wird daraus 9000. Ebenso sind Wissen und Lebensführung ohne Wahrnehmung wertlos, wie auch die Null keinen Wert ausdrücken kann, ohne dass ihr eine Zahl vorangestellt ist. Kurz gesagt, führt "Richtige Wahrnehmung" direkt auf den Pfad der Verwirklichung der Seele. Im Licht können wir sehen, im Dunklen nicht.

"Richtige Wahrnehmung" ist die zutreffende Erkenntnis, dass wir nicht nur Körper sind, sondern dass dieser eine schöne, friedvolle Seele bedeckt. Das Hauptmerkmal der Seele ist "Richtige Wahrnehmung". Sie ermöglicht die Unterscheidung zwischen wahr und unwahr, richtig und falsch. Deshalb ist sie das Tor zur Befreiung der Seele. Warum sind wir uns der Seele nicht bewusst? Weil wir von der Geburt bis zum Tod Gefangene der falschen Sichtweise sind. Deshalb ist die richtige Sichtweise oder "Richtige Wahrnehmung" ein Segen für unsere Seele.

Die Seele vermag sich "Richtige Wahrnehmung" selbst zu eigen machen, das nennen wir dann den Weg nach innen. Der andere Weg führt über die Einwirkung von außen in Gestalt spiritueller Lehrer oder Bücher. Shakespeare drückte das so aus: "Manche Menschen werden groß geboren, andere müssen sich die Größe hart erarbeiten."

Es gibt fünf Charakteristika für "Richtige Wahrnehmung":

  1. Spirituelle Gelassenheit (Prassama)
  2. Wunsch nach Befreiung (Samveg)
  3. Nicht in der Welt verhaftet sein (Nirveda)
  4. Empathie (Anukampa)
  5. Vertrauen in die 7 grundlegenden Substanzen (Stoffe) des Jainismus (Astikaya)


Für "Richtige Wahrnehmung" muß man acht Voraussetzungen befolgen:

  1. Freisein von Zweifel
  2. Freisein von Begierden oder weltlichen Annehmlichkeiten
  3. Freisein von Zweifel über die Frucht der Religion
  4. Weisheit, die Wahrheit der Unwahrheit gegenüberzustellen
  5. Wertschätzung der Tugendhaften
  6. Erlösung der Nicht-Gläubigen
  7. Zuneigung zu den Anhängern
  8. Gründung des richtigen Glaubens

Für "Richtige Wahrnehmung" muss man den Stolz aufgeben:

  1. Familie
  2. Stärke
  3. Schönheit
  4. Wissen
  5. Wohlstand
  6. Autorität
  7. Weltliche Beziehungen
  8. Spirituelles Vorankommen

Richtige Sichtweise bewirkt Ausgeglichenheit des Geistes und Loslösung von der Welt. Sie befreit die Seele von Verblendung und Widerwillen, was die Seele an die Karmas bindet. Wer auf die richtige Sichtweise vertraut, handelt, ohne dass die Handlung Karma bindet. Die richtige Sichtweise ist eine Richtschnur dafür, was zu tun ist und was zu lassen.

Seite 18, 19

Navkar Mahamantra 34 Navkar Mahamantra 35

Teile diese Seite auf: