Navkar Mahamantra ► Einleitung ► Inhaltsangabe des Namaskar Mahamantra - Eine Kurze Beschreibung

Verfasst: 08.11.2013

Seite III

Navkar Mahamantra 07

Text:

Die führenden Schüler des 24. Allwissenden Tirthankara Mahavira, Gandhars, haben das gesamte schriftliche Wissen des Jainismus zusammengestellt, die als “Dwadashangee” – 12 kanonische Texte - bekannt sind. Der zwölfte Text wird als „Drishtivad“ – Visionismus – bezeichnet und ist in 14 Bereiche unterteilt, welche in den Schriften der Agamas als die 14 Purvas bezeichnet werden. Nach dem Heiligen Acharya Bhadrabahu ist das Wissen aus den 14 Purvas allmählich verloren gegangen. Heutzutage ist kein Purva mehr verfügbar. In der kanonischen Literatur der Jain Agamas wird gesagt, dass diese 14 Purvas das gesamte Wissen des Universums  enthalten hatten. Das große Namaskar Mantra ist die Essenz aller in den 14 Purvas enthaltenen Erkenntnisse.

Das Namaskar Mahamantra ist der Inbegriff der Verehrung der fünf Großen Seelen. Das Mantra legt die Durchführung der Verehrung dieser fünf Großen nieder. Es ist das einzige Mantra im Universum, das keiner bestimmten Religion zugeordnet werden kann, sondern für die Anhänger aller Religionen gleichermaßen bestimmt ist. Jeder kann es lernen und rezitieren. Es regelt die Verehrung von Arihant, Siddha, Acharya, Upadhyaya und Sadhu. Es ist das Patentrezept für alle, die den Pfad der Erlösung betreten möchten. Der erste Schritt zur Spiritualität beginnt mit dem Gefühl, das dem Namaskar Mantra innewohnt. Der Prozess, die Seele zu erheben, beginnt mit unserem Glauben in sie.

Mit Unterstützung des Navkar Mantras kann der Zyklus von Geburt und Tod in dieser Welt gestoppt werden. Grenzenlose Seelen haben Unüberwindlichkeit, Unzerstörbarkeit und Unsterblichkeit erlangt, indem sie die karmischen Bindungen mithilfe seiner Rezitation lösen konnten. Ein weiteres Charakteristikum ist, dass Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren es praktizieren können. Es gibt keine Regeln oder Regularien dafür. Ob Christ, Muslim, Hindu, Jain oder Anhänger einer anderen Religion, jeder kann das höchste Ziel im Leben eines Menschen erreichen, die Realisierung des Selbst durch hingebungsvolles Rezitieren des Mahamantra. Es garantiert das Wohlergehen aller Wesen, vorausgesetzt sie vertrauen sich von ganzem Herzen seinem Schutz an.

Das Universum ist ohne Anfang und ohne Ende. Ebenso, haben die Erleuchteten verkündet, hat das Mahamantra weder Anfang, noch Ende. Es ist so ewig wie die Welt. Es ist keiner Person gewidmet, sondern den spirituellen Tugenden in Personen. Es verfügt über einen wundervollen Wortaufbau. Die Rezitation jedes seiner Buchstaben enthält gebündelte Lebensenergie, und viele als wundersam erlebte Wahrheiten sind darin eingebettet. Der Rezitierende verneigt sich vor den fünf Großen Seelen, die darin genannt werden, in allen drei Zeiten – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – in Form von bedeutungsgleichen Worten. Dieser Prozess führt zur höchsten Meditation, welche den Meditator allmählich zu spiritueller Reife und gleichbleibend ruhiger Gemütslage bringt.

In der ersten Zeile des Mahamantra werden die “Arihant” verehrt, “Ari” bedeutet „Feind“ und “hant” Zerstörer. Arihants sind diejenigen, welche sowohl alle inneren, als auch alle äußeren Feinde wie Anhaftung und Abneigung besiegt haben. Sie werden Tirthankaras genannt und hatten zum Wohle aller Welten beigetragen, tragen dazu bei und werden auch künftig dazu beitragen. Diesen Arihants gilt unsere Verehrung. Wer sich vor ihnen hingebungsvoll verneigt, wird mit wahrhaftigem Wissen beschenkt.

Die zweite Zeile dieses Mantras verehrt die “Siddhas”, deren Karma eliminiert worden ist, die sich ewiger Glückseligkeit erfreuen und die jede erdenkliche Art von übernatürlichen Fähigkeiten erlangt haben. Sie sind an der Spitze des Kosmos positioniert, und mithilfe ihrer grenzenlosen Fähigkeiten verstehen sie die gedanklichen Prozesse aller Wesen ganzheitlich. Von dort aus sehen sie alles unparteiisch und umhüllen die Welt mit dem Nektar ihres Mitgefühls. Verehrt man die Siddhas, strömt positive Energie in die Seele ein.

Die dritte ist den “Acharyas” gewidmet, die nicht nur selbst strikt dem für sie aufgestellten Verhaltenscode folgen, sondern auch darauf achten, dass ihre Schüler sich danach richten. In Abwesenheit der Tirthankaras bieten sie religiöse Anleitung durch ihre Gebete und sind für alle Wesen auf der Welt eine große Wohltat. So erfreuen sie sich des dritten Ranges in der Ordnung des Mahamantra. Die Verehrung der Acharyas führt zu beständig friedlicher Gemütslage.

In der vierten Zeile werden die Upadhayas verehrt. Sie haben die zwölf Agamas, das kanonische Werk der Jaina, gründlich studiert und geben vortreffliches Wissen an ihre Anhänger weiter. Unter allen Fähigkeiten in der Welt ist das Geschenk des Wissens die höchste "पढमं नाण तओ दया". Das bedeutet, Lernen ist besser als alles andere. Grundlage für die ordnungsgemäße Durchführung spiritueller Aktivitäten ist ihr richtiges Verständnis. Richtiges Wissen bietet die Basis für alle Aktivitäten im Leben. Meditation über die Upadhayas ist die angemessene Unterstützung für die Erlangung richtigen, unzweifelhaften Wissens. Tatsächlich ist die Erlangung von Wissen das Ziel aller Lebewesen.

Unter den fünf Seelen ist die fünfte Zeile den Sadhus gewidmet. Hier werden alle Heiligen des gesamten Universums verehrt. Ein Sadhu ist jemand, der demütig ist. Demut ist der erste Schritt zur Spiritualität. Die Heiligen sind mit 27 Tugenden ausgestattet. Sie zu verehren, bewirkt die Auflösung hinderlichen Karmas und die Erlangung einwandfreien Verhaltens. Für die Andacht ist es förderlich, ein Heiliger zu sein. Das größte Verdienst eines Heiligen ist seine Demut. Anhänger sollten immer demütig sein. Durch diese Tugend können Heilige zu Siddhas werden.

Tiefgehende Verehrung dieser 5 Großen Seelen hilft, Sünden zu tilgen und ist für die Seele eine große Wohltat durch physischen und spirituellen Fortschritt. Der Prozess, in dessen Verlauf alle Leiden dieser Welt überwunden werden und die einfache Seele sich transformiert zu „Shiv“ – der sich durchgekämpft habenden Seele, wohnt diesem Mahamantra inne. Das ist der springende Punkt des Mahamantra. Der Autor hat die Einzelheiten dazu sehr schön erklärt, was dem Leser zum leichten Verständnis verhilft.

Ein offenes Geheimnis jeder Mantrawissenschaft ist, dass ein Mantra immer von einem erfahrenen Lehrer gelernt werden sollte. Üblicherweise wird das Mantra mit seinen essentiellen Elementen von einem Lehrer, Guru, sehr gut verstanden. Jeder Interessierte sollte diesen Grundsatz beachten.

Heutzutage sind viele Menschen mit der englischen Sprache vertraut. Für sie ist die Beschäftigung mit indischer Philosophie und der Metaphysik verschiedener Religionen in englischer Sprache das einfachste Medium. In diesem Zusammenhang ist es nicht nur erforderlich, sondern sogar das Gebot der Stunde, dass unsere kulturellen und religiösen Errungenschaften in diesem Medium präsentiert werden, damit Interessierte sie leicht verstehen und auch schätzen lernen können.

Der Verfasser dieses Buches hat durch das ausführliche Analysieren des Mahamantra den danach strebenden Seelen Großes zugutekommen lassen. Jaina Brüder und Schwestern, die sich mit ihren Familien in Amerika, England, Russland & Dubai etc. niedergelassen haben und deren Kinder nicht mit indigenen Sprachen wie Hindi, Gujarati etc., sondern mit Englisch aufgewachsen sind, werden dieses Buch sehr nützlich und förderlich finden. Nicht nur das, wenn sie das Buch durchgehen, werden sie freudig mehr und mehr über das Navkar Mantra und den Jainismus in Erfahrung bringen.

Dem Autor Shri Prakash gebührt Dank. Sein Stil und die Art und Weise, in der er die Großartigkeit des Mahamantra analysiert hat, sind höchst empfehlenswert. Meinen Segen für ihn. Ich hoffe, dass er weiterhin wesentliche Elemente der Jaina Metaphysik veröffentlichen wird. Mithilfe des in diesem Buch gesammelten Wissens können Menschen, die danach verlangen, Anleitung für ihr Gebet des Mahamantra finden. Mit guten Wünschen,

Acharya Padma Sagar Suri
Indore (Madhya Pradesh)

Seite V

Navkar Mahamantra 09

Teile diese Seite auf: