Acharanga

Verfasst: 26.11.2012

Alias

Acharangasutra, Ācāra, Ācārāṅgasūtra, Āyāra, Āyāraṃgasutta


Übersetzung:

Sanskrit: आचाराङ्ग ācārāṅga; Prakrit: आयारंग āyāraṃga "Aṅga über das (rechte) Betragen und Verhalten (der Mönche)".

Ācārāṅga ist die resanskritisierte Form des älteren Prakritwortes Āyāraṃga und wird gebildet aus den Gliedern आचार ācāra (m.) "(rechtes) Betragen" (gebildet aus der präfigierten Sanskritwurzel आचार् ā-cār "herankommen", "nähern", "hinführen") + अङ्ग aṅga (n.) "Glied".


Bedeutung:

Das Acharanga Sutra (abgekürzt Acharanga oder Achara) ist das erste Anga des Shvetambara Kanon und behandelt in erster Linie die Verhaltensregeln innerhalb des Mönchsordens. Das Acharanga Sutra wird von den Mönchen traditionell im dritten Jahr nach der Diksha studiert. [1]

Das Werk besteht aus zwei Shrutaskandhas, von denen der erste als der ältere und wichtigere Teil angesehen wird. In einer Mischung aus Prosa und Versen werden dialogartig die Verhaltensregeln der Mönche vorgetragen, wobei  das absolute Verbot Lebewesen zu verletzen oder zu töten (Ahimsa) besonders hervorgehoben wird.

Der zweite Shrutaskandha ist weitaus jünger und enthält neben weiteren Mönchsvorschriften, die u.a. den Bettelgang und die Fastenübungen behandeln, im 15. Kapitel (Bhavana) eine Beschreibung der Lebensgeschichte Mahaviras. [2]

Das Acharanga Sutra wurde erstmals von Hermann Jacobi publiziert [3] und übersetzt [4].


Fußnoten:
[1]
[2]
[3]
[4]
Teile diese Seite auf: